Was wir tun

Die Kernqualifikationen des Praxisteams sind:

  • Physiotherapie im traumathologisch-ortopädischen Bereich
  • Gyrotonic und Gyrokinesis als ganzheitliches Training
  • Naturheilkunde
  • Osteopathie

Fachbereiche

Physiotherapie

Alle konservativ wie operativ versorgten Verletzungen des Bewegungsapparates werden mit einem modernen Konzept der frühfunktionellen Behandlung in engem Kontakt mit dem behandelnden Arzt bis zur vollen Rekonvaleszenz berufsbegleitend behandelt.

Alle hierfür notwendigen Maflnahmen und Hilfsmittel kommen zum Einsatz:

  • Krankengymnastik
  • Manuelle Therapie
  • Speziellen Massagetechniken
  • Lymphdrainagen
  • Kälte-, und Naturfangotherapie
  • Elelrtrotherapie
  • Krankengymnastik am Gerät
Osteopathie
Erklärung Osteopathie
Beschwerdebilder

Osteopathie ist ein ganzheitliches, naturheilkundlich medizinisches Konzept. Die osteopathische Medizin dient vorwiegend der Erkennung und Behandlung von Funktions störungem die mit Bewegungseinschränkungen einher gehen. Diagnostik und Therapie erfolgen mit spezifischen osteopathischen Techniken, deren Anwendung genaue Kenntnisse der Anatomie (Körperlehre), Physiologie (Lehre von den physikalischen und biochemischen Funktionen von Lebewesen), Neurologie, Pathologie (Krankheits lehre) und Biomechanik (Funktionen und Strukturen des Bewegungsapparates) voraussetzt.

Unser Körper stimmt alle lebensnotwendigen Funktionen in ständiger Wechselwirkung aufeinander ab. Zu diesen Funktionen gehören:

  • die unwillkürliche Arbeit unseres Verdauungstrakts
  • Strömung unserer Körperflüssigkeiten (arteriell, venös, lymphatisch)
  • rhythmische Atembewegung
  • und nicht zuletzt die Bewegung der Muskulatur, der Gelenke und die Elastizität der verbindenden Gewebe.

Werden Bewegungen einzelner Körperstrukturen einge schränkt, beeinflusst das deren Funktion und die Beziehung zu Nachbarstrukturen. Dabei signalisiert uns der Körper eine Funktionsstörung nicht immer durch Schmerzen oder andere Beschwerden. Da unser Organismus sehr an passungsfähig ist, kann so manche Störung geraume Zeit kompensiert werden bis oft eine kleine Fehlbewegung akute Beschwerden auslösen kann.

Die Aufgabe des Osteopathen ist es, die Ursachen zu suchen und die Selbstheilungskräfte des Patienten zu aktivieren. Eine Gleichwertigkeit der drei großen osteopathischen Säulen ist dabei Erlolgsgrundlage. Das parietale (Gelenke und Skelettmuskulatur), viscerale (alle Organe und ver bindenden Gewebsstrukturen) und craniosacrale (Schädel und alle verbindenden Strukturen bis zum Steißbein) System bestens zu kennen und für jeden Patienten individuell zu "kombinieren" ist unsere tägliche Herausforderung, der wir uns gerne stellen.

Typische Beschwerdebilder sind:

  • jede Art von Rückenschmerzen, mit oder ohne Bandscheibenvorfall
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Bewegungseinschränkungen nach Verletzungen zum Beispiel Schleudertraume, Knochenbrüche
  • Alle Gelenkprobleme an Fuß, Knie, Hüfte, Hand, Ellbogen, Schulter
  • Muskelüberlastungsschmerzen in der Dysfunktionskette, zum Beispiel Epicondylitis
  • Verdauungsprobleme
  • Gynäkologische Probleme, auch schwangerschaftsbedingte Beschwerden
  • chronische Blasenentzündungen
  • Tinnitus, Hörsturz, Mittelohrentzündungen
  • rezidivierende Nebenhöhlenentzündung
  • Kiefergelenkprobleme
  • Akute Schulterschmerzen auch ohne vorausgehendes Trauma
  • Einschlafen der Hände/Arme mit und ohne Karpaltunnelsyndrom
  • Babys: Schlafprobleme, Verdauungsprobleme, Schädelassymetrien, zum Beispiel nach Saugglockengeburt, langwierige Geburt, Sectio (Kaiserschnitt), mit und ohne Bewegungseinschränkung der Halswirbelsäule, Entwicklungsverzögerung, “Schreibabys”
Rolfing Movement

Rolfing, eine nach der Begründerin lda Rolf benannte Methode, ist als Grundlagenarbeit für seelisch-körperliches Gleichgewicht zu verstehen.

Der Rolfer greift ordnend durch tiefe manuelle Binde gewebsbehandlungen, vor allem der Muskelhäute (Fascien), in die räumliche Beziehung der Körpersegmente ein, und versucht, in Kombination mit Bewegung und Selbstwahr nehmungsübungen, das Verhältnis des ganzen Organismus zur Schwerkraft besser zu gestalten. Innere Aufrichtung und ebenso flexible Körperstrukturen werden sowohl auf leiblicher wie auf seelischer Ebene eine Voraussetzung inneren Gleichgewichts.

Gyrotonic Expansion System

Das Gyrotonic Expansion System ist ein ganzheitliches Bewegungskonzept, das den menschlichen Körper als Einheit und die Wirbelsäule als dessen zentralen Träger betrachtet. Es ist ein Bewegungssystem, das auf einzigartige Weise jahrtausendaltes fernöstliches Wissen von Körperenergien mit moderner Bewegungslehre vereint. Die vielfältigen Bewegungen sprechen den Bewegungsapparat nicht wie bei üblichen Trainigsformen isoliert und zweidimensional an.

Der Atmung - dem intimsten Kontakt zur Außenwelt - wird besondere Bedeutung beigemessen. Jeder Bewegungsablauf wird mit der korrespondierenden Atembewegung synchro nisiert und melodisch-rhythmisch ausgeführt. Dadurch steigert sich die Vitalität von Körper und Geist.

Durch die rotierenden Bewegungen der Gelenke wird auch ein ausgewogenes Stützsystem für den Knochenapparat geschaffen. Die Körpermeridiane werden gezielt ange sprochen, um die blockierten Energien zu befreien. Die fließenden Bewegungen massieren die Organe und aktivieren die vitalen Prozesse im Organismus. Statt einzelner Muskeln, werden ganze Ketten von zusammenhängenden Muskeln geschmeidig beansprucht - der Trainierende lernt seinen Körper zu beherrschen und würdevoll gegen die Schwerkraft zu bewegen.

Gyrokinesis

Gyrokinesis auch “Yoga in motion” (Yoga in Bewegung) genannt, wurde aus verschiedenen Elementen und Prin zipien von Gymnastik, Tanz, Tai-Chi und Yoga entwickelt. Ruhige, flüssige Bewegungen sind der Schlüssel zum Erlolg.

Einzelne Positionen werden nicht lange gehalten, sondern sanft und harmonisch mit Hilfe bestimmter Atemmuster miteinander verbunden. Alle Bewegungen werden von der Wirbelsäule initiiert und folgen dann den natürlichen Energiebahnen, um innere und äußere Beschränkungen aufzulösen. Spannungen und chronische Blockaden werden durch die runden Bewegungsmuster gelockert, bei regelmäßigem Training bald ganz abgebaut.

Gyrokinesis für Mutter und Baby

Ab dem 2. Lebensmonat bis zum Krabbelalter Bringt den Körper wieder in “Form”, lockert muttertypische Verspannungen im Schulter-, Nacken-, Armbereich und stärkt die Verbindung zwischen Mutter und Kind.

Pilates und Prävention
Pilates

Ist ein höchst effektives System von ganzheitlichen, neuromuskulären Übungen, um straffer, schlanker und entspannter zu werden. Die Trainingsmethode wurde schon in den 20er Jahren von dem deutschen Athleten Joseph Pilates entwickelt. Die Übungen sind heute in Ihrer Originalität erhalten jedoch neuesten medizinischen Erkenntnissen angepasst.

Präventionsbehandlung

Im Rahmen einer Prävention können Sie das kompetente Fachwissen unserer Praxis nutzen, vorbeugend etwas für sich tun, um späteren Beschwerden entgegenzuwirken oder diese sogar im Vorfeld zu verhindern.